Von der Portraitreihe “Auftritt!” bis zu den Auftrittsterminen des TANZPLAN Ensembles

Tanzplan Portrait Serie „Auftritt:“2019          ARCHIV vorangegangener „Auftritte:“

„Auftritt!:“ November 2019

Svenja Bergmann, 21 Jahre

Svenja ist 21 Jahre alt und studiert in Kiel Biologie. Außerdem macht sie nebenbei eine Ausbildung zum Life- und System Coach mit einem starken psychologischen Fokus.

Sie tanzte in vielen Produktionen von TANZPLAN/Andrea Simon mit: Klasse(n)raum 2005 / Im Märzen kein Bauer – weltverwechselt 2007 / Studioperformnace Traumfresserchen (Titelrolle) / Es gibt keine Gespenster! 2010.

Svenja erzählt: Schon als Kind habe ich gern getanzt, und als ich in der Grundschulzeit zu Tanzplan kam, war ich besonders begeistert von dem freien Tanzen. Es gab keine Zwänge wie im reinen Ballett, sondern sehr viel Entfaltungsspielraum, und ich hatte alle Möglichkeiten mich im körperlichen Ausdruck auszuprobieren. Das war einfach großartig und brachte mir viel Spaß.
An den Produktionen von Tanzplan teilzunehmen war für mich immer wieder ein Highlight und hat mir viele schöne Erinnerungen beschert. Teil der Inszenierungen zu sein hatte etwas besonderes, und so jung mit all den tollen Künstlern zusammenzuarbeiten fand ich einfach klasse. Danke für die schöne Zeit und Begleitung in meiner Kindheit und Jugend.

Alle Produktionen chronologisch unter Projekte

Hier eine Galerie, die Svenja dancing zeigt:

……………………………..

Auftritt des TANZPLAN Performance Ensembles (Andrea Naumann, Karin Kinzel, Jalini Dirla, Andrea Simon) mit „Corps / Informel” am Di. 30.4.2019 um 19.00 Uhr zur Vernissage des „Offspace Landsberg“, Interimsgalerie von artmaintaunus, Hauptstraße 22, 65719 Hofheim. artmaintaunus

Weiterhin am Sonntag den 12. Mai 2019 um 16.00 Uhr ebenda mit „Informel bleu“ getanzt von Andrea Naumann / Chor. Andrea Simon.

…………………………….

Tolle Stimmung beim Book Release von "Rendezvous mit Rosa"
Tolle Stimmung beim Book Release von „Rendezvous mit Rosa“ 2018

…………………………………….

image002
„Flow – Luft wird zum Wind“ Die vom Intermezzowettbewerb des MTK 2018 ausgezeichnete Choreografie von Aliksey Schoettle für das junge TANZPLANensemble wurde im Rahmen des Book Release des neuen Bildbandes “Rendezvous mit Rosa”am 6.11.2018 uraufgeführt.

…………………….

SOMMERANFANGSFEST mit TANZPLAN am Dienstag den 20. Juni 2017 um 19.00 Uhr. Stadtmuseum Hofheim, Burgstraße 11, Anlässlich der ersten Buchhandelsauflage des Tanzfotokunstbildbandes „Sepia tanzt allein“ mit ff publishers-/Stuttgart wurde mit einem abwechslungsreichen Programm der Sommeranfang gefeiert. Eröffnet wurde eine  Ausstellung von 14 Fotografie Großformaten des Bildbandes bis zum 16.7.2017. Viele verschiedene, neue Live Tanzperformances des TANZPLANensembles mit dem Titel „TRAUMFELDER“ bevölkerten das gesamte Museum. „Making of Sepia“, der unterhaltsame Dokumentarfilm, war ebenfalls zu sehen, genauso wie Texte des Buches von der Autorin Andrea Simon gelesen werden.

……………………………………

pavane

Gelungener Auftritt zur Buchpremiere von „Sepia tanzt allein“ im Nov. 2016, mit den jungen Tänzerinnen Lena Voelkel, Elisa Hohmann-Tenrero und Matilda Reuter, die in zwei neuen Choreographien von Andrea Simon überzeugten: „Pavane“ und „Informel weiss“.  Fotos: Andreas J. Etter.

„Wie ausdrucksstark bereits die jungen Tänzer sind, erlebten Besucher des Buchvorstellungsevents im Landratsamt live bei der Performance von Pavane und Informel weiss.“ E. Hohmann, HZ 11.11.2016

…………………………………..

BRIGHT AND DARK wird nach USA von Docademia eingeladen. Der Film steht nun Universitäten und anderen US Einrichtungen der höheren Bildung zum kostenpflichtigen Download zur Verfügung inklusive Diskussionsmaterial und einer Live-Q&A Schaltung via Skype mit der Regisseurin Andrea Simon. The University of Toronto hat den Film bereits gebucht http://www.docademia.com/product/bright-and-dark/   2017 wurde der Film als einer der Top Six Filme im Wettbewerb ausgewählt. Ebenfalls 2019 wurde der Film erneut in den Katalog von Docademia ausgewählt. MEHR

…………………………………

Fotos auf dieser Seite: Andreas Schnatz, Felix Dirla, Andreas J. Etter, Joachim Hopp, Gregor Trenk